One thought on “Aktuell:

  1. Liebe Grünwalder!

    Ich beglückwünsche Euch zu diesem vorhaben eine neue Tennisanlage zu bauen.
    Bei einem Einwohnerpotenial von über 11.000 Einwohnern und einem guten Umland dürfte eine entsprechend großes Grundstuck mit der richtigen Verkehrsanbindung gar nicht so einfach zu finden sein.
    Doch der Ort ist der Schlüssel zum Erfolg.
    Nimmt man einen falschen Standort, Ist der Erfolg auf viele andere positive Faktoren aufgebaut und dennoch manchmal vergebens. (Infrastruktur der öffentlichen Verkehrsmittel; der Verkehrsanbindung; der Ruhe und ein nutzbares Wasser für die Sandplätze sind nur ein paar Dinge)
    Ich kenne nun nicht alle Daten die in Grünwald vorherrschen.
    Ich empfehle Euch jedoch an viele Faktoren zu denken.
    A) Standort – Mit öffentlichen Verkehrsmitteln sollten die Tennisplätze für die Kids und jene die kein zwei Auto haben oder gar ein Auto besitzen gut erreichbar sein.
    B) Wie lege ich richtig eine Platz an…
    Oft sehe ich die Fehler dass entweder ein Platz zu windanfällig angelegt wird (u.a. Hohe Kosten für den Platz). Es gibt aber auch Plätze die im Schatten gebaut sind. Tennisplätze brauchen viel Sonne und sollte nicht Windanfällig sein.
    Für die Mitglieder, die erst nach 18 Uhr aus der Arbeit kommen sollte man denken.
    Für eine Flutlichtanlage sollte deshalb zumindest vorplanen/ Vorkehrungen getroffen werden und auf zwei Plätzen bereits von Anfang an fest aufgebaut werden. Siehe hier Flutlicht http://www.tennis-aaron.de.
    C) Ein Tennisclub ohne Trainer tut sich schwer. Und die Kids, sollten das ganze Jahr die Möglichkeit haben durch zu trainieren. Auch die Erwachsen möchte gern ganzjährig spielen. Um keine Mitglieder an andere Vereine zu verlieren und nicht an das Unmachbare denken wäre vielleicht eine moderne Traglufthalle etwas.
    Ein Tipp ist ein Blick nach Dürnbach am Tegernsee.
    Dort wurden zwei Tennisplätze mit dem Tennisforce-Allwetterplatzbelag ausgestattet und diese Plätze werden in den Wintermonaten mit einer Traglufthalle überdacht.
    Die Kosten sind erschwinglich und der Belaguntergrund zu den normalen Hallenböden ist viel besser (bei guter Pflege)! Ich bin sogar der Meinung, dass diese Plätze mit Sandplätzen konkurrieren können.
    Schaut mal bei der Tennisschule http://www.aignerkarner.com nach.
    D) Bedenkt, dass man zum Tennisspielen immer einen Partner benötigt und dann noch einen freien Platz. Vielleicht muss man außerhalb auch noch andere Dinge regeln.
    Ich baut einen Verein auf. Nehmt ein Buchungssystem, dass Euren Mitgliedern erlaub einfach und korrekt eine feste Stunde ohne Wartezeiten zu Planen und auch diese Stunde ohne Stress zu spielen.
    Nach dem Tennis ist ein Kaffee, Tee oder Bier auf einer sonnigen Terrasse mit Blick auf die wunderschöne Anlage doch das Schönste.
    Vielleicht kann man die Terrasse erhöht bauen um so einen gesamten Überblick über das Areal zum bekommen.
    Mit Euren schönen Hintergrundpanorama seid ihr ja bestens gesegnet.
    D) Ein schönes Heim kann für viele eine zweite Heimat werden.
    Unterkellern für den Platzwart, Duschen, Umziehen und so weiter spart Platz, den man dringend benötigt.
    E) letztendlich sollte die Anlage auch einladen aussehen.
    Es gibt manchen Leute die glauben Bäume gehören hier in eine Tennisanlage. Dies würde ich so nicht sehen.
    Wenn Bäume, dann auf den Nordseite mit entsprechenden Abstand zu den Plätzen ja. Somit bekommt man keine Licht-/ Schattenspiele.
    Auf der Süd- und Westseite auf keinen Fall. Auf der Ostseite nur mit großem Abstand.
    Warum ich gegen Bäume bin liegt auf der Hand. (Licht-Schattenspiele; Blüten und Laub und bei Sturm noch vieles mehr. Von unten sind Bäume in der Nähe von Plätzen eine Gefahr von Wurzeln.

    Zum Platz:
    Einzelplatz ist wunderschön, aber Luxus oder manchmal auch ein Muss (Wenn man hoch hinaus möchte und kommt!)
    Automatische Beregnungsanlage darf nicht fehlen. (Mehr per PN)
    Plätze herrichten kosten stets viel Geld. Mit den richtigen Geräten kann man hier viel Geld sparen. Man sollte aber das herrichten richtig lernen.

    Hinter dem Platz sollte ein guter Kontrast für den Rückschläger sein.
    Nichts ist schlimmer als wenn man den Ballwurf und Treffpunkt eines Aufschlages zu spät erkennt. Ein Wall in Grün, eine Mauer und oben drauf ein lebendiger Zaun das hilft für die Sicht und gegen den Wind.
    F) Parken: Na klar benötigt man auch Parkplätze. Tiefgarage wären ein Traum, sind aber teuer. Tiefgarage hätte den Vorteil im Sommer für Kühle zu sorgen und im Winter kein Schnee und Eis zu kratzen. Aber vielleicht kann man den Parkplatz über die Sonnenernergiegewinnung Refinanzierenn.

    Jetzt habe ich Euch ein paar Anregungen gegen. Gut manches kosten etwas Geld… Aber man sollte gut Gewichten.
    Schaut Euch viele Tennisanlagen an, Jede Anlage hat ein für und ein wieder. Von jeder Anlage kann man lernen.

    Es gäbe noch viel zu sagen! Aber ihr habt Leute bei Euch, welche in anderen Vereinen bereits Mitglieder und in Verantwortung waren.
    Vielleicht sind die Leute meiner Meinung, vielleicht habe ich den ein oder anderen Leser zum Überlegungen animiert.
    Wenn das der Fall war, waren die Minuten für die Zeilen nicht umsonst und wünsche Euch viel viel Glück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.